19. September 2016

Aktuelle Reportage über Bro Hof Slott und Stockholm

Hält Bro Hof Slott, was es verspricht? Lohnt sich die Reise in den Norden zum Golfspielen? Die Antwort von GolfBest24.de scheint eindeutig. JA! Hier lesen Sie den Bericht.

5. September 2016

Der ultimative Golf Guide zu allen schwedischen Golfplätzen

Screenshot Golfguiden von Svensk Golf
Der schwedische Golfverband hat gut versteckt auf seiner Website einen Guide mit allen Golfplätzen in Schweden. Dieser Guide wird übrigens auch einmal im Jahr gedruckt und an alle Mitglieder geschickt, aber online macht der natürlich viel mehr Sinn. Und obwohl alles auf schwedisch ist, ist es doch recht einfach sich dort zurecht zu finden. 

Auf der Website www.svenskgolf.se/sidor/golfguiden kann man über Text- oder Kartensuche alle Golfplätze in Schweden finden. Alle wichtigen Informationen zu jedem Golfplatz sind direkt dort aufgelistet. Ist ein Service in schwarz geschrieben, dann gibt es ihn, ist er hellgrau, dann bietet der Club das nicht an. 

Beispiele gefällig? 

  • „Hundförbud“ (=Hundeverbot) - wenn das also in hellgrau dort steht, dann sind Hunde erlaubt.
  • "Uppställning av husvagn" - ist es schwarz gedruckt, sind Wohnmobile und Wohnwagen willkommen.
  • "Eluttag för husvagn" - Strom für Wohnmobile
  • "Handikappvänligt" - behindertengerecht
  • "Klubbuthyrning" - Verleih von Golfschlägern

Man findet außerdem direkt die Website, Telefonnummer und Email-Adresse. 

Wer seine Reise also ohne unsere Hilfe planen will, der kann sich mit Hilfe der Karte und der Suchfunktionen seine eigene Route zusammenstellen und die Golfplätze auch gleich kontaktieren. Ich kriege gerade von Golfern mit Wohnmobil oft Mails mit genau dieser Frage. 

26. Mai 2016

GOLFSUISSE zu Besuch in Stockholm

Schon im letzten Jahr war Livio, ein Journalist aus der Schweiz, bei uns in Stockholm zu Besuch. Er kam im Auftrag der GOLFSUISSE, um sich einige der schönsten Golfplätze der Region anzuschauen und Stockholm zu entdecken.

Wie es ihm ergangen ist, lest Ihr am besten selbst in der neuesten Ausgabe der GOLFSUISSE oder online im Reader ab Seite 80. 

Für alle Fragen rund um das Thema Golfreisen nach Schweden stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.

24. April 2016

Saisonstart

Wie in jedem Jahr geht es auch in Stockholm endlich irgendwann mal los mit dem Golfspielen. Vor einer Woche am Samstag war Großreinemachen im Club. Es kamen so viele Mitglieder, wie noch nie zuvor, erzählten mir ein paar Altgediente. Das sollte doch ein gutes Zeichen sein, denn nach dem Aufräumen und einer Stärkung wurde der Platz offiziell für die Saison eröffnet und da wollte ich natürlich dabei sein. Aber es kam natürlich wieder anders... und die Runde musste verschoben werden. Wir haben auf jeden Fall bei Sonnenschein am Vormittag die Löcher 14 und 17 "geputzt".

In diesem Jahr habe ich übrigens einen neuen Heimatclub, weil wir umgezogen sind. Es ist der herrliche Sigtuna GK. Ein Platzbericht aus dem letzten Jahr ist hier zu finden.

Heute dann eine schnelle 9 Loch Runde bei bestem April-Wetter. Auf der Sechs veränderten sich in dann in 60 Sekunden die Spielvoraussetzungen recht dramatisch. Das Gute an Hagel ist aber, dass man nicht nass wird davon. Und ein paar Minuten später auf dem nächsten Grün was der Hagel auch schon wieder verschwunden. Allerdings sollte man sich merken, dass die Bälle doch recht langsam werden, wenn Hagel auf dem Grün liegt :-)

Die Sonne war übrigens auch draußen während der 1,5 Stunden auf dem Golfplatz. So ist das im April in Stockholm. Bald wird es wärmer und die langen Abende machen es möglich noch neun Loch zu spielen, wenn die Kinder im Bett sind. 

Ich wünsche allen Golfern eine gute Saison. Und wenn Ihr spontan mal nach Schweden zum Golfspielen kommen wollt, dann helfe ich gerne weiter!



26. Januar 2016

The Swedish Golf Federation welcomes footgolf as a new discipline

The full press release of the Swedish Golf Federation today:
The Swedish golf family is broadened when footgolf – a hybrid between soccer and golf – becomes an official sport within the Swedish Golf Federation.
As the first golf association in the world, the Swedish Golf Federation (SGF) has decided to include footgolf as a discipline within its organisation. In footgolf, the objective is to kick a ball from tee to hole in as few kicks as possible. The game follows many of the common rules of golf, but with a size 5 football and a bigger hole.
– We are extremely excited to expand our organisation with the growing game of footgolf. It creates a new way into the game of golf which can be promoted in new places and to entirely new audiences. In addition, footgolf provides a great opportunity for golf clubs to expand their offer and increase their income, said SGF's Deputy General Secretary Bo Bengtsson.
– There are natural synergies between footgolf and the regular activities on a golf course, as footgolf with few modifications can be played on the existing golf course and be practiced by individuals who have no prior knowledge of the game. Footgolf can also easily be combined with our Golf Adventure training concept with three types of short range courses, average 30, 50 and 100 meters, for children, continues Bo Bengtsson.
SGF has applied to and received membership in the Federation for International FootGolf (FIFG), where now 36 countries are represented. SGF thereby takes national responsibility for the game of footgolf in Sweden and will work towards broadening the sport by encouraging existing golf clubs to build footgolf courses, promoting arrangements of national competitions and providing information and guidelines for the sport.
– As a footgolfer and course designer I am thrilled that the Swedish Golf Federation as the first golf association in the world has decided to include footgolf, says Tommy Svensson, one of the initiators of the sport in Sweden. Everyone knows how to kick a football and the simple concept of the game makes footgolf well positioned to become both popular and widespread. There is a fast growing international interest and I look forward to further develop the sport in Sweden with SGF as a strong organisation behind it.
Picture: Tommy Svensson (CC license)

What are your thoughts? Is this a reasonable extension? If you consider, that the members of the golf federations are the golf clubs and NOT the golfers, it makes more sense to me. If footgolf is played on golf courses, they can generate more income. I don't believe golfers and footgolfers have much in common though and that people will start playing footgolf just to pick up "real" golf later. Nevertheless, this move is something "out of the box" from a federation, that traditionally is not moving a lot... I am curious to see the development. 

3. November 2015

Saisonabschluss

Jetzt ist es also soweit, die Golfplätze sind zu in Stockholm und der Herbst hat übernommen. Wir wurden mit dem regenärmsten Oktober seit Aufzeichnung der Wetterdaten verwöhnt, aber damit ist jetzt Schluss.

Katerstimmung sicher auch bei Bro Hof Slott, der Solheim Cup 2019 geht also nach Gleneagles, Schottland. Angeblich schon seit sechs Monaten bekannt, meine schottischen Freunde aus der Golfbranche waren sich jedenfalls alle sehr sicher, dass es so kommt. Schade eigentlich, ein Solheim Cup vor der eigenen Haustür wäre was gewesen und hätte Schweden als Reisziel für Golf sicher sehr geholfen.

Aber da will ich mich gar nicht beschweren, wir haben jedes Jahr mehr Gäste und das Wichtigste ist, dass die, die nach Schweden zum Golfspielen kommen, alle sehr glücklich und zufrieden wieder abreisen. Für das nächste Jahr sind schon viele Gruppen fest gebucht, eine davon mit über 50 Gästen in Stockholm. Das wird ein Spaß!

Ich hatte Glück und durfte am letzten Tag im Oktober noch einmal bei Sonnenschein neun Loch genießen. Herbstgolf, wie es sein soll... 





... einen schönen Winterschlaf wünscht der Exilgolfer. 

18. September 2015

Golf in Scandinavia on CNN's Living Golf

Learn more about Golf in Sweden, Denmark and Norway. See the beauty of the countries and the golf courses. 

Here is the link to CNN Living Golf.

3. September 2015

Solheim Cup 2019: Bro Hof Slott vs. Gleneagles




Am Dienstag dieser Woche verkündete die Ladies European Tour (LET) den ersten großen Zweikampf für das diesjährige Solheim Cup-Jahr. Und es geht in diesem Fall nicht um die europäischen Golferinnen, die in Kürze in Deutschland gemeinsam gegen das US-Team  um den Titel kämpfen. Nein, es gibt einen anderen Kampf der Giganten, den um die Auswahl des Ausrichters des Solheim Cups 2019. 

Von den zehn ursprünglichen Interessenten sind nämlich nur zwei übrig geblieben. Bro Hof Slott in Stockholm (natürlich mein Favorit) sowie Gleneagles in Schottland. Zwei Golfplätze, die weltweit einen Namen haben. Bro Hof gilt als der beste Platz in Skandinavien und einer der Top-Plätze in Europa. Der Stadium Course wurde für große Turniere, wie den Ryder Cup oder den Solheim Cup gebaut. Die Schwedischen Damen sind in jedem Solheim Cup Team zahlreich vertreten und auch der Captain ist in diesem Jahr (mal wieder) schwedisch. 

Ja und Gleneagles? Muss wohl leider als kleiner Favorit gelten. Angeblich wurde nach dem erfolgreichen Ryder Cup 2014 die Vergabe des Solheim Cups schon per Handschlag besiegelt. Würde natürlich niemand zugeben, aber es wäre nicht das erste Mal, dass bei der Ausschreibung internationaler Sport-Events gekungelt würde. Warum sollte es im Golfsport anders sein, als zum Beispiel beim Fußball oder bei Olympia? 

Die Schweden jedenfalls kämpfen. Bro Hofs Eigentümer, der schwedische Golfverband, die Region Stockholm und der schwedische Staat unterstützen die Bewerbung. Ich für meinen Teil hoffe, dass Sie sich auch einen guten Berater nehmen, einen der alle Beteiligten für den Auswahlprozess kennt und hilft, den Cup nach Schweden zu holen. Die Entscheidung fällt schon am 29. Oktober, auf der Vorstandssitzung der LET-Tour.