31. Oktober 2010

Die Rangliste: Schwedens beste Golfplätze

Einmal im Jahr wird es spannend für die Golfclubs in Schweden. Immer zum Ende der Saison veröffentlicht der schwedische Golf Digest sein Ranking mit den besten schwedischen Plätzen. Keine Überraschung sind auch in diesem Jahr die Nummer 1 und 2.

Der Stadium Course von Bro Hof Slott steht seit seiner Eröffnung an der Spitze des Rankings und ist jetzt zum vierten Mal in Folge der beste Golfkurs Schwedens. Auf dem zweiten Platz folgt der Masters Course des Barsebäck Golf & Country Clubs. Bärseback in Südschweden ist ein Platz mit langer Tradition und war viele Jahre der beste Schwedens. 

Die gesamte Ranking des Golf Digest (PDF) umfasst die 50 besten Plätze Schwedens. Wer sich die Wörter zur Erklärung übersetzen will, sollte sich die Website von Pauker mal anschauen.

27. Oktober 2010

Gespielt: Haninge Strand südlich von Stockholm

Es ist mal wieder Zeit für einen Spielbericht, wohl der letzte in diesem Jahr aus Schweden. Die meisten Golfplätze sind zu und werden winterfest gemacht. Aber am vorletzten Sonntag sind wir bei 5 Grad und strahlendem Sonnenschein noch mal raus gefahren und haben in Haninge Strand gespielt. Leider musste ich nach 12 Loch abbrechen. Der Platz liegt im ca. 20 Minuten südlich von Stockholm und die Heimfahrt dauerte über eine Stunde.

Trotzdem konnte ich mir einen guten Eindruck machen, denn ich hatte das Glück mit meinem Freund und wandelndem Golflexikon Gene Oberto zu spielen, der im Club seit 5 Jahren Mitglied ist und sich dort bestens auskennt. Der Platz hat eine Länge von 5.620m von den gelben Tees und kommt nach dem 9. und dem 12. Loch wieder zum Clubhaus zurück. Je nach dem, auf welchem Teil der Runde man sich befindet, spielt man entweder in offener, parkähnlicher Landschaft oder ziemlich eng zwischen schroffen Felsen und Bäumen. Dieser Unterschied im Charakter machte für mich den Reiz des Golfplatzes aus und sorgte zudem für die ein oder andere Klettertour und einen kunstvollen Chip zwei Meter über dem Grün von einem Felsblock.

Der Club trägt das Wort STRAND nicht ganz zu unrecht im Namen, man kann immerhin von zwei Löchern (11 und 16) die Ostsee sehen. Die Golfclub-Dichte in Schweden hat mich übrigens wieder einmal beeindruckt, liegt doch direkt daneben der Haninge GK, ein exklusiver Privatclub mit einem eindrucksvollen Schloss als Clubhaus und nur drei Minuten mit dem Auto entfernt der Österhaninge GK, eine weitere 18-Loch Anlage.

Das Personal war sehr freundlich, wir hatten unter anderem ein nettes Gespräch mit dem Manager. Der Club verfügt über einen gut ausgestatteten Pro-Shop sowie ein Restaurant. Über die Qualität des Platzes kann man Mitte Oktober nicht mehr so viel sagen. Es friert inzwischen fast jede Nacht und geregnet hat es auch viel. Trotzdem waren wir sehr zufrieden und haben keine großen Mängel auf den Fairways und Grüns bemerkt.

Alle Fotos: Der Exilgolfer

22. Oktober 2010

Der erste Schnee auf der Driving Range

Vor drei Tagen habe ich mich noch darüber ausgelassen, dass Schwedens Winter lang, kalt und dunkel sind und schon haben wir hier den ersten Schnee. Fünf Zentimeter sind über Nacht gefallen. Ich habe ja immer meine Schläger im Auto und als dann Mittags die Sonne raus kam, bin ich mal rüber zur Range gefahren. Ein paar Bälle kann man auch bei einem Grad plus schlagen. 




Habe ich erwähnt, dass ich der einzige war und das es richtig Spaß gemacht hat?

Alle Fotos: Der Exilgolfer

19. Oktober 2010

Schwedens Winter sind kalt und dunkel

Und meistens auch recht lang. Die letzten Tage gab es nachts schon immer Frost, vor Ende April machen die Golfplätze nicht wieder auf. Am Sonntag war ich noch einmal draußen und habe mit einem gutem Freund in Hanige Strand gespielt. Ein sehr schöner Platz im Süden Stockholms. Ein Bericht dazu folgt in Kürze. 

Foto: www.barkabygolfhall.se
Was bleibt also im langen und dunklen Winter in Schweden? Wer nicht jede zweite Woche eine Golfreise in den Süden machen kann und trotzdem seinen Schwung trainieren will, der geht in die Golfhalle. Zum Glück ist sie nur 10 Minuten von mir entfernt.

Foto: Bro Bålsta Golfclub


Eine andere Option gibt es auch noch. Der Bro Bålsta Golf Club hat eine winterfeste 9 Lochbahn, so lange also kein Schnee liegt und die Temperaturen noch annehmbar sind, kann man dort eine Runde spielen.

14. Oktober 2010

Mein Golfschwung auf Video

Eigentlich wollte ich hier ja in kurzem Abstand meinen Schwung als Video einstellen und zur Diskussion freigeben. Aber die letzten Wochen waren so frustrierend, dass ich überhaupt keine Lust dazu hatte.

Ich hatte mir vorgenommen, nach meinen Stunden zu Beginn der Saison hart zu arbeiten und Änderungen im Schwung vorzunehmen, aber bis auf Kleinigkeiten ist eigentlich nichts passiert. Und was viel schlimmer ist, mein Spiel ist nicht besser geworden, eher im Gegenteil. Nachdem dann auch noch meine kleine Kamera für die Videos weg war, hatte sich das Thema für einige Wochen von selbst erledigt. Ein neues Handy mit guter Videofunktion hat mich nun wieder dazu gebracht, Videos zu machen und der Anblick erschreckt mich weiterhin. Zwischen den Bildern auf dem Video und das, was ich beim Schwung fühle, liegt ein meilenweiter Unterschied.

Hier also erst mal das Video und dann meine Gedanken dazu. Tipps und Feedback sind wie immer heiß begehrt. Wenn jemand eine gute Übung weiß, dann bitte in den Kommentaren posten oder das Video dazu verlinken.

 

Ich weiß, dass ich viele viele Fehler mache, aber für mich ist eigentlich nur eine Sache wirklich interessant und an der arbeite ich und komme nicht weiter. Mein grundlegendes Problem ist, dass ich meine Hüfte im Vorwärtsschwung nicht Richtung Ziel gedreht bekomme. Mein Timing und mein Bewegungsablauf stimmen also überhaupt nicht. Ich bin mir sicher, dass sehr viele andere Fehler nur eine Folge dessen sind. Egal, was ich versuche, wenn ich schnell und mit Ball schwinge, kommt immer nur ein schlechter Schwung heraus. In Probe- und sehr langsamen Schwüngen, kriege ich die Bewegungsabläufe in der richtigen Sequenz hin.

Ein paar Wochen bleiben mir noch zum üben, dann ist die Saison vorbei. Ab und zu sieht mich dann die Golfhalle, aber so viel Spaß macht das nicht. Außerdem wollte ich mich im Winter mal wieder darum bemühen, besser Schwedisch zu sprechen.

4. Oktober 2010

Peter Hanson im Ryder Cup 2010

Bevor es heute mit einem Tag Verspätung in die letzte Runde des Ryder Cup 2010 geht, werden wir einen kurzen Blick auf den einzigen schwedischen Spieler im Team, den Debütant Peter Hanson.

Peter spielte bisher recht unspektakulär, im ersten Foursome in der Session 2 ging er mit Partner Jimenez gegen Woods und Stricker unter. Schon nach Loch 15 war Schluss. Beim zweiten Mal machten die Beiden es besser und besiegten Watson und Overton im Fourball in der Session 3. Macht also einen Punkt für Hanson. 
Heute allerdings hat Hanson die große Chance den schwachen Phil Mickelson eine weitere Niederlage zuzufügen und so zum Gesamtsieg von Europa beizutragen. Wir sind gespannt auf seine Leistung. Der Gegner sollte auf jeden Fall Motivation genug sein.

Hier gehts zur Ryder Cup Statistik von Peter Hanson und hier zu seiner Biographie.