22. Mai 2011

Gelungener Saisonauftakt: Erster Sieg im ersten Turnier

Das fängt ja gut an, das Golfjahr. Bei unserem ersten Turnier in diesem Jahr - mein allererstes überhaupt (!) - haben wir direkt den Platz als Sieger verlassen. Gespielt wurde ein Scramble und wir waren mit der ganzen Familie am Start. Mit meiner Allerliebsten von den kurzen roten Abschlägen waren wir immer wieder in guten Birdie-Positionen, die wir dann auch insgesamt 10 Mal genutzt haben und den Rest dann Par gespielt. Meinen Teil zum Erfolg hat vor allem mein hohes Handicap beigetragen, den nach irgendeiner undurchdringlichen Formel wurden die Handicaps mit in das Ergebnis eingebaut. Wobei ich dann doch auch zwei gute Birdieputts sowie einen tollen Bunkerschlag 10cm an die Fahne geschlagen habe, das waren wichtige Punkte. Aber ansonsten war es eher bescheiden, gerade die Eisen gingen überhaupt nicht am Samstag.

Beim anschließendem Essen und der Preisverleihung wurde uns dann erst klar, dass wir wohl ziemlich gut waren und mit Hilfe der hohen Handicaps in unserem Team hat es dann tatsächlich für den Sieg gereicht. Als Preise durften wir vier neue Bags entgegen nehmen, von denen wir zwei zum Glück im Shop gegen andere Dinge umtauschen konnten. Was hätten wir sonst mit so vielen Bags in der Familie angestellt...? Außerdem gab es vom Hauptsponsor, einem Hotel auf Mauritius, noch ein Pokal-Imitation, ein halbes Holzboot auf einem schwarzen Holzstück. Auch davon durften wir gleich vier in Empfang nehmen und uns sogleich Gedanken über die Entsorgung machen. Auch wenn es mein erster Sieg war, so ein Ding muss ich mir dann doch nicht an die Wand hängen. 

Junge Familie am 16. Abschlag
Der Sponsor hat allerdings sonst nicht viel falsch gemacht und großzügig zwei Reisen für jeweils zwei Personen zur Verfügung gestellt. Leider durfte der Preis nicht an die Sieger gehen, sondern musste ausgelost werden und da hatte uns das Glück dann verlassen. Eine Woche Mauritius mit Flug hätte ich ansonsten auch gerne genommen.

Wir hatten jedenfalls viel Spaß beim Spiel und ich freue mich auf die nächsten Turniere und hoffe auf gute Platzierungen und Preise.

P.S. den längsten Drive hatte übrigens auch meine Allerliebste mit (angeblich) sagenhaften 300 Metern bei Rückenwind am ersten Loch. Das war 9 Meter länger als der längste Herr! Sie selbst sagt, die Längenmessung muss fehlerhaft gewesen sein, denn sie hatte den Ball nicht richtig gut getroffen und das wären nicht mehr als 250 Meter gewesen. Aber auch damit wäre die Flasche Champagner immer noch bei uns im Kühlschrank gelandet. Hier Ihr Versuch am 18. Abschlag direkt über das Wasser das Grün zu treffen. Leider etwas zu weit, hat aber immer noch für ein Birdie gereicht.

video
Copyright Fotos und Video: Exilgolfer

1 Kommentar:

  1. Glückwunsch zum Ergebnis - deine Frau (die Dame im Video) hat nen verdammt guten Schwung. Kein Wunder das die Murmel 300m fliegt. Respekt!

    AntwortenLöschen