29. Juni 2011

Erste Golfreise nach Schweden kommt heute an

Ich freue mich heute sehr und bin auch ein wenig aufgeregt, denn die Arbeit seit Februar diesen Jahres an meinem Golfprojekt www.sweden-golf.de wird nun endlich real. 

Zusammen mit Nordic Travel, einem erfahrenen Tour Operator aus Schweden haben wir die deutsche Seite mit Golfpackages aufgebaut und gleichzeitig Kontakte zu deutschen Reiseveranstaltern aufgenommen. Einige Gruppenreisen sind in Planung, vor allem für 2012, diese eine hier aus Berlin kommt heute Nachmittag in Stockholm an. Wir spielen an drei Tagen in Fågelbro sowie beide Plätze von Bro Hof Slott. Übernachtet wird mitten in der Stadt, im Radisson Strand direkt am Wasser. 
Ich hoffe sehr, es gefällt unseren Gästen und sie werden Stockholm als Golf-Destination weiterempfehlen.

27. Juni 2011

Nordea Masters mit neuem Termin ab 2012

Wie soeben auf golf.se bekannt gegeben wurde, erhält das Nordea Masters im nächsten Jahr einen neuen Termin. Das Turnier, dass in Bro Hof Slott in der Nähe von Stockholm ausgetragen wird, soll direkt vor den US Open vom 06. bis 09. Juni stattfinden und mit einer Ausnahmeregelung schon am Samstag enden. Damit hätte viele Spieler einen Tag länger Zeit, in die USA zu fliegen und sich für die US Open zu erholen.

Das Turnier würde zudem am schwedischen Nationalfeiertag starten und die Veranstalter planen ein großes Fest mit Konzerten und anderen Aktivitäten. Da wäre doch mal etwas neues für ein Golfturnier und könnte an einem Feiertag sicher viele Menschen auf den Golfplatz locken. Einen weiteren Vorteil hat der frühe Termin auch noch, halb Stockholm ist noch nicht im Urlaub. Im Juli sind die relativ geringen Zuschauerzahlen nämlich oft damit begründet worden, dass die Schweden alle im Urlaub sind.

Ich bin allerdings gespannt, wie sich der frühe Termin auf die Qualität des Golfplatzes und der Grüns auswirken wird. Momentan sind die Grüns in Bro Hof noch richtig langsam und meilenweit entfernt von dem, was Profi-spieler als Herausforderung sehen würden. Die Platz-bedingungen werden hier im hohen Norden gegen Juli/August eigentlich erst richtig gut (wobei das im Falle von Bro Hof Slott Jammern auf sehr hohem Niveau ist). 

Alle Fotos Copyright: Der Exilgolfer

Jacobson gewinnt auf der PGA Tour

Das hat lange gedauert. Nach fast 8 Jahren und 188 PGA Tour Events hat Fredrik Jacobson nun endlich auch einmal ein Turnier in den USA gewonnen. Den Pokal der  Travelers Championship auf dem TPC River Highland in Connecticut musste er allerdings - wie versprochen - gleich an seine fünfjährige Tochter weitergeben. Mit einer 66 am letzten Tag sicherte er sich den Sieg mit einem Schlag vor John Rollins and Ryan Moore.

Die gute Form hatte sich schon letzte Woche bei den US Open angedeutet, wo Fredrik lange oben mitspielte und am Ende der Rory-Show auf dem geteilten 14. Platz landete.

Mit dem Sieg steigen nun auch wieder die Chancen, dass Fredrik beim Nordea Masters in Bro Hof Slott an den Start geht. Das Turnier findet eine Woche nach den British Open statt, für die sich er nun qualifiziert haben dürfte.


Ich finde ja, dass Fredriks Schwung und Putting ganz schön steif und "gewollt" aussehen, aber den Ball trifft er gut...

16. Juni 2011

Alexander Noren blogging from US Open

Swedish European Tour player and recent Saab Wales Open winner Alexander Noren is sharing his insights on the US Open in his blog on golf.se, the official website of the Swedish golf federation. He does that in English, so everyone can follow and watch the pictures.
Photo: European Tour

13. Juni 2011

Zahlst Du noch Greefee oder gehört Dir der Golfclub schon?

Ein schneller Hinweis an alle Schwedenfans mit Geld in der Hinterhand. Auf der wunderschönen Insel Öland steht der Golfclub Grönhögen GK zum Verkauf. Ein toller Kurs direkt am Wasser und mit klassischem Linkscharakter. Dazu die Möglichkeit, mit dem eigenen Flugzeug direkt auf dem Golfplatz zu landen.

Bild: Grönhogen GK
Wenn man sonst schon alles hat, hiermit kann man vor seinen Freuden mal wieder richtig angeben. Yacht, Haus auf Mallorca... alles schon dagewesen. Aber ein eigener Golfclub?

Und rund 3,3 Millionen Euro klingen doch nun wirklich vernünftig, oder? Man den Platz allerdings nicht für sich alleine, es gibt noch den Club und die bestehenden Mitglieder. 

Update 15.06.2011: Wer nicht ganz so viel Geld investieren will, der kann vielleicht erst mal mit diesem Angebot anfangen. Auf Lidingö, einer Insel, die zu Stockholm gehört ist ein schöner 9-Loch-Platz im Angebot. Für 6.000.000 SEK (ca. 650.000 Euro) kann man einen Club mit 500 Mitgliedern kaufen. Klingt doch gut, oder?

10. Juni 2011

Longdrive Power auf schwedische Art

Meine Liebste ist mit ihren (alle Mitspieler einschüchternen) 250+ Meter Drives noch nicht zufrieden und will noch länger schlagen. Also hat sie sich eine Stunde beim schwedischen Longdrive Spezialisten Marcus Edblad gebucht, um sich in die Geheimnisse von 400 Meter Drives einweihen zu lassen. Marcus Rekord im Wettbewerb sind knackige 477 Yards! Er ist vielfacher nationaler Champion und war mehrfach Finalteilnehmer bei den World Finals in Las Vegas, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Longhitter.

Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und meine Kamera mitgenommen, um ein paar Fotos und schöne Videos mit High Speed zu machen. Außerdem haben wir fast die ganze Stunde die Kamera mitlaufen lassen, denn man erhält immer so viele Informationen und Tipps, dass man sich das unmöglich alles merken kann. 

Was ist nun das Geheimnis von Marcus und all den anderen Longhittern? Woher kommt die enorme Geschwindigkeit der Schlägerkopfs? Die Lösung ist einfach und überraschend, denn sie hat recht wenig mit dem Körper und den "großen Muskeln" zu tun. Der Schlüssel für enorme Weiten liegt allein in den Handgelenken! Wer hier viel (Schnell-)kraft und einen schnellen "Release" hat, der erhöht die Geschwindigkeit des Schlägerkopfs im Treffmoment und damit seine Weite (im Grunde genau wie bei einer Peitsche). Schaut Euch Marcus Schwung im Video an, er beugt die Arme, sein Rückschwung ist zu weit, der Stand ist lässig. Aber er trifft den Ball mit solcher Wucht und so präzise, dass selbst beim Rumspielen auf der Range regelmäßig die Bälle über den Zaun gingen.

Genug geredet und zum Anschauen und Genießen zwei sehr unterschiedliche Golfschwünge, die aber beide ziemlich weit fliegen.


Insgesamt eine der unterhaltsamsten und besten Golfstunden, die wir beide seit langem hatten. Marcus kennt sein Metier und hat eine überzeugende Art, sein Wissen zu vermitteln. Er unterrichtet nicht die Mainstream Golflehre, gerade in Schweden ist immer wieder ein vorherrschender Trend zu beobachten, der dann von fast allen unterrichtet wird. Aber mal einen anderen Ansatz zum Thema zu hören ist sehr inspirierend und am Ende wollen ja alle immer nur das Gleiche: Den Ball weit und genau schlagen. Und das kann er!

Alle Fotos Copyright: Der Exilgolfer