10. Juni 2011

Longdrive Power auf schwedische Art

Meine Liebste ist mit ihren (alle Mitspieler einschüchternen) 250+ Meter Drives noch nicht zufrieden und will noch länger schlagen. Also hat sie sich eine Stunde beim schwedischen Longdrive Spezialisten Marcus Edblad gebucht, um sich in die Geheimnisse von 400 Meter Drives einweihen zu lassen. Marcus Rekord im Wettbewerb sind knackige 477 Yards! Er ist vielfacher nationaler Champion und war mehrfach Finalteilnehmer bei den World Finals in Las Vegas, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Longhitter.

Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und meine Kamera mitgenommen, um ein paar Fotos und schöne Videos mit High Speed zu machen. Außerdem haben wir fast die ganze Stunde die Kamera mitlaufen lassen, denn man erhält immer so viele Informationen und Tipps, dass man sich das unmöglich alles merken kann. 

Was ist nun das Geheimnis von Marcus und all den anderen Longhittern? Woher kommt die enorme Geschwindigkeit der Schlägerkopfs? Die Lösung ist einfach und überraschend, denn sie hat recht wenig mit dem Körper und den "großen Muskeln" zu tun. Der Schlüssel für enorme Weiten liegt allein in den Handgelenken! Wer hier viel (Schnell-)kraft und einen schnellen "Release" hat, der erhöht die Geschwindigkeit des Schlägerkopfs im Treffmoment und damit seine Weite (im Grunde genau wie bei einer Peitsche). Schaut Euch Marcus Schwung im Video an, er beugt die Arme, sein Rückschwung ist zu weit, der Stand ist lässig. Aber er trifft den Ball mit solcher Wucht und so präzise, dass selbst beim Rumspielen auf der Range regelmäßig die Bälle über den Zaun gingen.

Genug geredet und zum Anschauen und Genießen zwei sehr unterschiedliche Golfschwünge, die aber beide ziemlich weit fliegen.


Insgesamt eine der unterhaltsamsten und besten Golfstunden, die wir beide seit langem hatten. Marcus kennt sein Metier und hat eine überzeugende Art, sein Wissen zu vermitteln. Er unterrichtet nicht die Mainstream Golflehre, gerade in Schweden ist immer wieder ein vorherrschender Trend zu beobachten, der dann von fast allen unterrichtet wird. Aber mal einen anderen Ansatz zum Thema zu hören ist sehr inspirierend und am Ende wollen ja alle immer nur das Gleiche: Den Ball weit und genau schlagen. Und das kann er!

Alle Fotos Copyright: Der Exilgolfer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen