30. Mai 2012

Famtrip "Golf in Skåne"


Golf mit Blick auf Kopenhagen in Barsebäck
Ein Famtrip ist eine Angebot für Reise-veranstalter, eine bestimme Destination besser kennen zu lernen und damit in Zukunft natürlich auch die Kunden besser beraten zu können. Famtrips werden zumeist von Tourismus-Organisationen finanziert und sollen den Tourismus fördern. Für die Reiseveranstalter gehören die Famtrips zu den schönen Seiten des Arbeitslebens (wenn denn die Organisation stimmt). Diese Woche sind Golfreise-Experten aus Deutschland, England, Frankreich und der Schweiz bei uns zu Gast.

Wir sind für 4 Tage in Skåne in Südschweden unterwegs und können einige der besten Golfplätze dort spielen. Gestern waren wir in Barsebäck, heute in Vasatorp, morgen geht es nach Falsterbo und am Freitag dann zum PGA National of Sweden. 



Alle Clubs liegen in der Nähe von Malmö, hier schlafen wir im Radisson Blu Hotel. Die Stadt ist lebendig, hat eine schöne Altstadt und moderne Hafencity. Der Flughafen Kopenhagen ist über die große Brücke in nur 20 Minuten mit dem Zug erreichbar. Das Hotel liegt 5 Minuten vom Bahnhof entfernt, so dass wir sogar mit Golfgepäck kein Taxi mehr genommen haben, sondern zu Fuß gegangen sind.


Das erste Hindernis am ersten Loch in Vasatorp
Ich werde in Kürze noch mehr zu einzelnen Golfplätzen schreiben, hier und jetzt schon einmal ein paar Bilder, die hoffentlich neugierig machen. Das Feedback unserer Gäste zur Halbzeit fällt jedenfalls ziemlich gut aus. Die Herren sind begeistert!


(Alle Bilder: Der Exilgolfer)








25. Mai 2012

Nordea Masters 2012 - Bro Hof Slott


Bubba Watson in Bro Hof Slott
(Foto: Exilgolfer)
Das skandinavische Masters steht wieder vor der Tür, diesmal schon im Juni (anstatt im August), eine Woche vor den US Open. Und der Starttermin ist nicht, wie gewöhnlich ein Donnerstag, sondern schon Mittwoch, der 06. Juni 2012. Damit endet das Turnier auch schon am darauf folgenden Samstag. Das hat zwei Vorteile, der Mittwoch ist in Schweden Nationalfeiertag, keiner muss arbeiten und die Schulen sind zu. Die Veranstalter erhoffen sich am ersten Tag also jede Menge Zuschauer. Und die für die US Open qualifizierten Pros haben einen Tag mehr Zeit in die USA zu reisen.

Das Teilnehmerfeld kann sich in diesem Jahr durchaus sehen lassen. Top Stars sind ohne Frage Lee Westwood und British Open Gewinner Darren Clarke. Aber dahinter reihen sich eine ganze Reihe richtig guter Spieler ein. Sergio Garcia, die beiden Monlinaris, Peter Hanson  und einige andere. Überhaupt die Schweden, Titelverteidiger Alexander Norén trainiert schon wieder fleissig auf dem Stadium Course und jetzt hat ganz kurzfristig auch noch der PGA Rookie Jonas Blixt zugesagt, der letzte Woche sensationell Dritter wurde bei der Byron Nelson Championship in den USA. Mein Tipp ist ja, dass wieder ein Schwede das Turnier gewinnt.

Inselgrün Nr. 17 und Nr. 18 Bro Hof Slott (Foto: LENNART HYSE)
Ich werde wieder mit Presseakkreditierung und meiner Videokamera vor Ort sein und vor allem Highspeed-Videos für Schwunganalysen machen. Meine Videos vom letzten Jahr könnt Ihr Euch hier anschauen, Fotos gibt es bei Flickr

23. Mai 2012

R&A testet neue Golfbälle in schwedischen Amateurturnieren

Foto: Exilgolfer
Es kommt ja selten vor, das Schweden in den Golfschlagzeilen steht. Klar, die Pros auf der PGA, European und LPGA Tour sind immer wieder in den Medien. Aber über Golf in Schweden wird nun wirklich zu wenig berichtet. Die Ausnahme sind natürlich die beliebten Aprilscherze dieses Blogs hier und hier.

Jetzt kriegen schwedische Amateurgolfer allerdings Aufmerksamkeit von unerwarteter Seite. So berichtet der amerikanische Blogger Geoff Shackelford über einen Artikel auf golf.se, in dem berichtet wird das die R&A bei zwei schwedischen Golfturnieren Prototypen von neu entwickelten Golfbällen testen wird. Diese Bälle sollen bei gleichen Flugeigenschaften 8% weniger weit fliegen.

In den USA ist die Diskussion über die unglaublichen Weiten auf der PGA Tour und was man dagegen machen kann in vollem Gange. Jedes Jahr werden viele Golfplätze für eine Menge Geld umgebaut und länger gemacht, damit die Tourspieler diese nicht überpowern. Eine ganze Menge Leute finden, dass das rausgeschmissenes Geld sei und in vielen Fällen auch die Golfplätze nicht besser mache. Die einfachste Lösung wäre, den Ball zu ändern, damit er nicht mehr so weit fliegt. Entweder für alle oder (und das wäre eine kleine Revolution) nur für die professionellen Golfspieler.

Jetzt hat also seine "Heiligkeit" die R&A in aller Heimlichkeit neue Bälle zusammen mit einem ungenannten namhaften Hersteller entwickelt und testet diese bei zwei Turnieren Anfang Juni in Österåker und Åkersberga. Es sollen wohl auch schon Tests in Großbritannien statt gefunden haben. 

Die Turniere sind am 02. und 03. Juni und wer Interesse hat, kann sich jetzt noch dafür anmelden und dabei sein, wenn vielleicht Golfgeschichte geschrieben wird.