24. Juni 2012

Golf in Skåne: Barsebäck Golf & Country Club

Vor einigen Wochen waren wir, wie schon hier im Blog erwähnt, mit Reiseveranstaltern aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und England in Skåne in Südschweden unterwegs, um die Region vorzustellen. Wir wohnten in Malmö im Radisson Blu Hotel in der City und spielten jeden Tag Golf in der Umgebung. Golfreisen nach Schweden wird es also in Zukunft bei immer mehr Reiseveranstaltern im Angebot geben oder natürlich direkt bei mir!

In Skåne allein gibt es 69 Golfplätze, mehr als 70 Plätze sind von Malmö aus innerhalb einer Stunde Fahrzeit zu erreichen. Die Auswahl ist also groß. Bei einem Famtrip von wenigen Tagen kann man natürlich nur einige Highlights spielen. Aber das sind ja auch die Golfplätze, die ein Tourist spielen wird, der einige Tage oder eine Woche in der Region Urlaub macht.

Wir machten uns also mit unserer Gruppe auf dem Weg nach Barsebäck, Vasatorp, Falsterbo, Ljunghusen und PGA National. Ich werde diese Plätze in den nächsten Tagen und Wochen nacheinander hier im Blog vorstellen.

Den Start macht heute der Barsebäck Golf & Country Club (auf Englisch hier). Der Club liegt ca. 35km nördlich von Malmö direkt am Meer an der Westküste Schwedens und hat zwei 18 Loch Bahnen sowie eine 9 Loch Kurzbahn. Barsebäck war Gastgeber von insgesamt 13 European Tour Events und dem Solheim Cup. Von Jack Nicklaus bis Annika Sörenstam haben viele der ganz großen im Golf hier schon gespielt. 

CIMG2238
Weder Jack noch Annika, sondern zwei Gäste des Famtrips.

Wir spielten unsere Runde auf dem Masters Course, dem berühmten Championship Course.  Der Platz hat eine Länge von 6.630m von den Backtees, wir schlugen von Gelb mit immer noch sportlichen 6.250m. Bei leichtem Regen gingen wir auf die ersten Löcher, der Start ist direkt an der Range und der Reception. Die ersten Löcher schlängeln sich durch das Hinterland und sind ehrlicherweise recht schnell in meiner Erinnerung verblasst. Es mag am Regen gelegen haben oder daran, dass der Platz zum Ende hin einfach immer besser wird. Was mir in Erinnerung blieb sind die schwierigen Grüns, teilweise recht schmal und klein und nicht einfach zu lesen.

Der Regen ließ dann glücklicherweise schnell nach und sogar die Sonne kam raus. Mit dem Loch 8 beginnt man dann zu verstehen, warum dieser Platz seit vielen Jahren zu den wirklich besten in Schweden gehört, oft sogar als Nr. 1 bei diversen Rankings gelistet wurde.

CIMG2248
Man vergisst völlig sich auf den Schlag zu konzentrieren, so schön ist der Ausblick.

Ein Par 3 von hoch oben über Wasser mit Blick auf die Ostsee im Hintergrund. Einfach wunderschön. Es folgen 3 Löcher direkt entlang der Küste, bevor es dann wieder in den Wald geht zu einem wunderbaren Abschluss. Ich lass hier einfach mal ein paar Bilder für sich sprechen. 

CIMG2256

CIMG2259

CIMG2260

CIMG2267

Abwechslungsreiche Löcher, tolle Natur und je länger man spielt, umso besser wird es. Das war für uns das Fazit des Masters Course in Barsebäck. Der Zustand des Platzes und vor allem der Grüns war hervorragend. Daran kann es auf jeden Fall nicht gelegen haben, dass ich so schlecht gespielt habe. Der Platz wird übrigens auch mit größten Regenmengen fertig und bleibt trotzdem gut bespielbar. Der Grund: Eine 30m tiefe Sandschicht, die perfekte Drainage. 

Im Clubhaus gab es zum Abschluss für uns ein leckeres Essen, bevor wir uns auf die kurze Fahrt zurück nach Malmö machten. 

Man kann übrigens auch direkt in Barsebäck wohnen. Der Club betreibt ein Hotel und Konferenzcenter mit insgesamt 220 Betten. Das folgende Video gibt einen kurzen Überblick.


Copyright alle Bilder: Der Exilgolfer


Update, 25.06.2012:
Ich habe hier noch ein paar schöne "offizielle" Fotos von Barsebäck, die ich natürlich nicht zurückhalten will.





Copyright drei Fotos: Barsebäck Golf & Country Club

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen